View Single Post
  #45  
Old Posted Aug 21, 2008, 12:36 AM
New Brisavoine New Brisavoine is offline
Registered User
 
Join Date: Nov 2007
Posts: 1,066
The German statistical office has finally published the German fertility rate for 2007 (I don't know why it took them so long). In 2007 the German fertility rate was exactly 1.37. This is a moderate increase compared to 2006 when it was 1.33, but it still falls short of the German fertility rate in 2000 which was 1.38, and in 1990 when it was 1.45. Replacement level fertility is considered to be 2.1.

The biggest increase was in East Germany where the fertility rate jumped from 1.30 in 2006 to 1.37 in 2007, whereas in West Germany the increase was more modest, from 1.34 to 1.38.

In comparison, in 2007 the fertility rate in metropolitan France (the European part of France) was 1.96.

Quote:
Press release No. 298 / 2008-08-20

2007: Average number of children rises to 1.37 per woman

WIESBADEN – As reported by the Federal Statistical Office (Destatis), the average number of children per woman in Germany was 1.37 in 2007, up from 1.33 in 2006. This was the first rise since 2004. 2000 was the last year in which the average number of children per woman was higher (1.38). In 2007, some 685,000 children were born, about 12,000 more than in 2006.
As in past years, the average number of births by younger women continued to decline in 2007, while it rose for women in their late twenties or older. Even in comparison to earlier years, a particularly strong increase was observed in 2007 for women aged from about 33 to 37.

The average number of children increased in both western and eastern Germanyin 2007, reaching 1.37 in each part of the country. Accordingly, for the first time since 1991, the average number of children per woman was at the same level in the new Länder as in the former territory of the Federal Republic(in each case excluding Berlin).
Quote:
Pressemitteilung Nr. 298 vom 20.08.2008

Jahr 2007: Durchschnittliche Kinderzahl steigt auf 1,37 Kinder je Frau

WIESBADEN – Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, betrug im Jahr 2007 in Deutschland die durchschnittliche Kinderzahl je Frau 1,37 nach 1,33 im Jahr 2006. Sie nahm damit 2007 erstmals seit 2004 wieder zu. Einen höheren Wert hatte die durchschnittliche Kinderzahl je Frau zuletzt 2000 erreicht (1,38). 2007 waren rund 685 000 Kinder geboren worden, etwa 12 000 mehr als 2006.
Wie in den vergangenen Jahren ging die durchschnittliche Zahl der Geburten bei jüngeren Frauen auch 2007 zurück, während sie bei den Frauen ab Ende 20 zunahm. Besonders ausgeprägt war diese Zunahme 2007 auch im Vergleich zu den Vorjahren bei den Frauen von etwa 33 bis 37 Jahren.

Sowohl im Westen als auch im Osten Deutschlands hat die durchschnittliche Kinderzahl im Jahr 2007 zugenommen und beträgt jetzt jeweils 1,37. Damit lag die durchschnittliche Kinderzahl je Frau erstmals seit 1991 in den neuen Bundesländern so hoch wie im früheren Bundesgebiet (jeweils ohne Berlin).

Im Westen kam es damit erstmals seit 2004 und zuvor 2000 wieder zu einer Zunahme dieser Kennzahl. Die durchschnittliche Kinderzahl erreichte 2007 wieder den Stand von 2004, fiel aber niedriger aus als in den Jahren 1996 bis 2001. Im Osten Deutschlands stieg sie 2007 deutlich auf den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung an, nachdem sie bis 2006 auf dem Niveau, das 2004 erreicht wurde, verharrt hatte. Zuvor hatte die durchschnittliche Kinderzahl dort nach ihrem Tief Anfang der 1990er Jahre bereits deutlich zugenommen.

Bei der Berechnung der durchschnittlichen Kinderzahl je Frau werden alle Kinder berücksichtigt, die im Laufe eines Jahres geboren werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Eltern miteinander verheiratet sind oder nicht. Auch die Frage, ob es sich um das erste, zweite oder ein weiteres Kind der Frau handelt, ist bei dieser Berechnung unerheblich.
Diese durchschnittliche Kinderzahl je Frau, die auch als zusammengefasste Geburtenziffer bezeichnet wird, wird zur Beschreibung des aktuellen Geburtenverhaltens herangezogen. Sie gibt an, wie viele Kinder eine Frau im Laufe ihres Lebens bekommen würde, wenn ihr Geburtenverhalten so wäre wie das aller Frauen zwischen 15 und 49 Jahren im jeweils betrachteten Jahr.

Wie viele Kinder ein Frauenjahrgang tatsächlich im Durchschnitt geboren hat, kann erst festgestellt werden, wenn die Frauen am Ende des gebärfähigen Alters sind, das zurzeit mit 49 Jahren definiert wird. Zur endgültigen Kinderzahl der Frauen, die jetzt 30 oder 20 Jahre alt sind, können somit heute nur Schätzungen abgegeben werden.
__________________
New Axa – New Brisavoine
Reply With Quote